Willkommen beim Single Family Office der Familie Bremke.

In unternehmerischer Verantwortung seit 1864.

Für Innovationen. Für Generationen.

Über uns

Das Family Office der Unternehmerfamilie Bremke versteht sich als Plattform. Für geteilte Werte und individuelle Chancen.

Für langfristiges Denken und unabhängige Entscheidungen. Ein Familienunternehmen als Basis und Sprungbrett.

Unsere Geschichte ist geprägt von Veränderungen und neuen Ideen. Damals wie heute gilt: ein Unternehmen führen heißt Wandel gestalten.

Geschichte

  • 1864

    Ursprung

    Josef Bremke gründet das Unternehmen mit der Eröffnung eines Kolonialwarengeschäfts. Er ist Wiesenbaumeister und Tiefbauunternehmer, unterhält eine Schankwirtschaft und betreibt zum damaligen Zeitpunkt einen von drei Kolonialwarenläden zur Deckung des täglichen Bedarfs in Hüsten und Umgebung.

  • 1880

    Lieferservice

    Josef Friedrich Bremke übernimmt den väterlichen Betrieb, eröffnet eine Bäckerei und führt den Betrieb nach den Grundsätzen des ‚ehrbaren Kaufmanns‘ fort. Im Jahr 1887 hat sich der Gewinn so gesteigert, dass die Anschaffung des ersten Pferdefrachtgespannes möglich ist. Nun kann die Kundschaft auch beliefert werden.

  • 1908

    Kaffeerösterei

    Die Bäckerei wird durch Josef Friedrich Bremkes Sohn, Josef Bremke, verkauft und der Großhandel ausgebaut.  Eine Kaffeerösterei wird errichtet – ab 1911 wird Bremke Kaffee zu einem Begriff im Sauerland. Die Kunden werden zu diesem Zeitpunkt bereits per Kraftwagen angefahren – ein Novum in der Region!

  • 1920

    Cash & Carry Großhandel

    Die eigenen Ladengeschäfte werden an selbstständige Einzelhändler verkauft, um das Unternehmen zu einem reinen Großhandelsbetrieb auszubauen. Im Jahr 1963 wird der Großhandelsbetrieb durch einen Neubau ersetzt. Nur zwei Jahre später wird ein Cash und Carry Betrieb in der Wiebelsheide in Neheim-Hüsten eröffnet.

  • 1968

    famila

    Der erste Selbstbedienungsmarkt unter dem Namen famila, mit einer bis dahin in der Region noch nie geschaffenen Verkaufsfläche von 4.430 qm, wird nach den Vorstellungen von Friedrich Bremke in Bergkamen eröffnet. Kerngedanke: Wir wollen ein Selbstbedienungs-Warenhaus sein, in dem das Einkaufen in freundlicher und lebhafter Atmosphäre Spaß macht, mit einem umfangreichen Sortiment und vielen Parkplätzen.

  • 1969

    A&O – Wir behalten das Image

    Friedrich Bremke beschließt, einen weiteren Vertriebsweg zu etablieren. Gesucht werden ab diesem Zeitpunkt Standorte, an denen A&O Selbstbedienungsmärkte und später Combi Supermärkte in eigener Regie betrieben werden können.

  • 1991

    Wechsel ins Jetzt

    Andreas Bremke tritt in die Bremke Unternehmensgruppe ein und ist ab Oktober 1993 als geschäftsführender Gesellschafter und alleiniger Kommanditist der Unternehmensgruppe tätig, nachdem sein Vater, Friedrich Bremke, ihm seine Kommanditbeteiligungen an allen Gesellschaften übertragen hat.

  • 2003

    Verkauf

    Es erfolgt der Verkauf sämtlicher Handelsaktivitäten mit über 100 Famila und Combi Standorten. Die Immobilien bleiben im Besitz der Bremke Unternehmensgruppe – Mietverträge mit Kaufland, REWE und anderen Einzelhändlern werden abgeschlossen.

  • 2004

    ANH Hausbesitz

    Die ANH Hausbesitz GmbH & Co. Kommanditgesellschaft zur Verwaltung des Immobilienbestands und die Scope Hanson Beteiligungsholding werden gegründet. Der Firmensitz wird von der Wiebelsheide nach Neheim in die Marktpassage am Neheimer Markt verlegt. 2008 eröffnet ANH eine Respräsentanz in Berlin, welche mit architektonisch anspruchsvollen Projekten in spannenden Lagen das Gewerbeimmobilienportfolio des Unternehmens erweitert.

  • 2006

    Engagement

    Die Bürgerstiftung Arnsberg wird ins Leben gerufen. Andreas Bremke, der die Gründung zusammen mit anderen Unternehmern vorangetrieben hat, wird ehrenamtlicher Vorsitzender des Vorstandes. Ab 2007 wird sie regelmäßig mit dem Gütesiegel für Bürgerstiftungen ausgezeichnet.

Andreas Bremke – Verantwortung in 5. Generation

Andreas Bremke studierte Betriebswirtschaft in Köln und Essen mit den Schwerpunkten Handel, Marketing und Unternehmensführung. Dazu absolvierte er Volontariate in verschiedenen Handelsunternehmen, sowie in einem Bankhaus – Einblicke, die ihm wertvolle Erfahrungen zur Führung des eigenen Unternehmens einbrachten.

„Unternehmerische Freiheit ist die Möglichkeit etwas Neues zu machen, etwas ganz Junges zu machen, sich reinzufuchsen, sich auf Partner einzulassen…“

Als Unternehmer eines Familienbetriebs in fünfter Generation legt Andreas Bremke besonderen Wert auf langfristiges, qualitatives Wachstum. So soll das Bremke Family Office nicht nur Vermögen verwalten und für kommenden Generationen erhalten. Vielmehr sieht er das Unternehmen als Plattform und Angebot auf der man lernen und sich weiterentwickeln kann.

Unternehmen

Immobilien

ANH Hausbesitz entwickelt anspruchsvolle Gewerbeimmobilien in Nordrhein-Westfalen und in Berlin.

Stiftungen

Die Bürgerstiftung Arnsberg fördert eine große Vielfalt gemeinnütziger Aktivitäten auf lokaler Ebene.

Beteiligungen

Scope Hanson investiert in Unternehmen und Persönlichkeiten, die sinnvolle Ideen mit großem Potenzial umsetzen.

Stiftungen

Die Bürgerstiftung Arnsberg fördert eine große Vielfalt gemeinnütziger Aktivitäten auf lokaler Ebene.

Beteiligungen

Scope Hanson investiert in Unternehmen und Persönlichkeiten, die sinnvolle Ideen mit großem Potenzial umsetzen.

Nachhaltigkeit

Impact Unternehmen wie Village Power und die Kooperation mit Peter Gollwitzer stehen für einen bewussten Umgang mit der Umwelt und Engagement für bessere Lebensbedingungen.

Board

  • Thomas Wrede

    Vorstand der WREDE Stiftung

    Thomas Wrede ist seit 2014 Vorstand der WREDE Stiftung. Von 1985 bis 2015 war er geschäftsführender Gesellschafter und von 2015 bis 2019 Vorsitzender des Beirats der WREDE Industrieholding GmbH & Co. KG. Die Wrede Gruppe erwirtschaftete in den Geschäftsbereichen "Dekorative Oberflächen" und Haushaltsartikel zuletzt über 450 Mio. Euro.

  • Rolf Mathies

    Co-Founder & Partner bei Earlybird Venture Capital

    Rolf Mathies war 1997 an der Gründung von Earlybird beteiligt – und ist bis heute Teil der Geschäftsführung. Als Venture-Capital-Investor mit Fokus auf Tech und Healthtech, zählt das Unternehmen mit einem verwalteten Kapital von über 1 Mrd. Euro, sieben Börsengängen sowie 22 Trade Sales zu den erfahrensten und erfolgreichsten europäischen Wagniskapitalgebern.

  • Andreas Schmitz

    Geschäftsführender Gesellschafter der Westwerk Immobilien GmbH & Co. KG

    Andreas Schmitz ist geschäftsführender Gesellschafter der Westwerk Immobilien GmbH & Co.KG., welche unter anderem das Quartier am Hafen, Deutschlands größtes privat finanziertes Atelierhaus, betreibt. Darüber hinaus ist er Vorstand der KunstSalonstiftung, die sich insbesondere mit der Förderung von Bühnentanz beschäftigt.

  • Heinz Andrejewski

    Ehemals Vorstand Schwarz Gruppe

    Heinz Andrejewski wurde 1999 nach langjähriger Tätigkeit für das Unternehmen in den Vorstand des Lebensmitteleinzelhändlers Kaufland berufen. Ab 2001 folgte die Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden von Kaufland International. 2013 erfolgte die Abgabe der Operativen Geschäfte für die Schwarz Unternehmensgruppe, für die er bis 2019 beratend tätig war.